Sommer, Sonne…was passt da besser als Zitronen? Für mich gehören warme Temperaturen und der Duft von frischen Zitronen einfach zusammen. Wir machen uns zuhause im Sommer auch ganz oft Eiswasser mit frischen Zitronenscheiben und Minze…so lecker und erfrischend! Was liegt also näher, als eine feine Seife mit viel frischer Zitrone? Vielleicht noch mit ein bisschen Schrubbeleffekt für ein leichtes Peeling? Ich habe wieder einmal “Louisas Seife”*als Rezept benutzt und ein paar kleine Dinge abgeändert.

*”Louisas Seife” habe ich zusammen mit meiner besten Freundin für ihre kleine Tochter entwickelt. Es enthält kein Kokosöl, sondern nur etwas Rizinusöl für mehr Schaum beim Waschen und ist deshalb sehr pflegend und gar nicht austrocknend.

Zitronen Peeling Seife

Was bringt uns denn frische Zitrone in der Seife überhaupt? Ist das nur Spielerei?

Die Zitronenschalen werden in der Seife hart, dadurch habt ihr ein leichtes Peeling beim Waschen (toll bei diesen fiesen, kleinen Hitzepickelchen im Sommer, wer hat die noch?!).

Zitronensaft macht etwas anderes. Wer jetzt hier auf Vitamine hofft, den muss ich leider enttäuschen. Vitamin C ist ja bekanntlicherweise sehr licht- und hitzeempfindlich. Lauge, die hohen Temperaturen beim Seife sieden und spätestens das Trocknen an der Luft lassen nicht mehr viel von den Vitaminen aus der Zitrone übrig. Augen auf, falls euch also das nächste Mal bei einem Werbeversprechen erzählt wird, dass ein Stück Seife “wertvolles Vitamin C” enthalte. Das ist leider Quatsch.

Oft wird auch behauptet, Zitronensäure senke den ph-Wert der Seife. Auch das stimmt leider nicht, Seife ist per se immer im alkalischen Bereich von 9-11. Ist sie das nicht, ist es keine Seife, sondern ein Waschstück auf Tensidbasis wie z.B. SCI. Das ist nicht schlimm, ist halt aber keine “Naturseife”. Schaut auch hier, was euch verkauft wird.

Was macht der Zitronensaft bzw. die Zitronensäure dann?

Zwei ziemlich coole Sachen:

  • Zitronensäure kann das Ranzig werden eure Seife verhindern bzw. hinauszögern. Eure Seife ist dann länger haltbar. Die Betonung liegt auf “Kann”, es fallen hier noch andere Faktoren mit rein. Kevin Dunn beschäftig sich schon länger mit diesem Thema.
  • Zitronensäure verhindert die Bildung von Kalkseife, die in Kombination von Seife mit hartem Leitungswasser im Bad und im schlimmsten Fall in den Haaren entstehen kann. Ein bisschen Zitronensaft ist also auch eine gute Zutat für Haarseifen.

Wenn ihr frische Zitronen in eurer Seife verarbeiten möchtet, müsst ihr ein paar Dinge beachten:

  • Zitronensaft neutralisiert durch die enthaltene Säure einen Teil des NaOHs. Wenn ihr also einfach euer Wasser durch Zitronensaft ersetzt, werdet ihr im schlimmsten Fall eine glibberige Puddingmasse bekommen und kein schönes, festes Seifenstück. Wie das genaus aussieht, wenn es schief geht, seht ihr in diesem Youtube-Tutorial (sehr lehrreich!)

Wir müssen also berechnen, wieviel NaOH mehr durch die Säure in dem Zitronensaft benötigt. Iiihhh Mathe! Keine Panik, es ist super leicht!

  • Frischer Zitronensaft hat ca. 5% Zitronensäure. Wir möchten für unser Rezept 50g Zitronensaft hinzufügen.

Unsere Formel dazu lautet (Gewicht des Zitronensafts) x (Prozentsatz der Säure) /100.

Also in unserem Fall (50) x (5)/ 100 = 2,5g Zitronensäure.

Bei 50g Zitronensaft haben wir also 2,5g Zitronensäure.

Jetzt berechnen* wir noch, wieviel NaOH mehr wir benötigen.

  • Wir müssen dazu wissen, dass 10g Zitronensäure ca. 6,24g NaOH neutralisieren.

 

Unsere Formel dazu lautet (Zitronensäure in Gramm) x 6,24 / 10

Für uns bedeutet das: 2,5 x 6,24 / 10 = 1,56

  • Wir benötigen also 1,56g mehr NaOH für unsere 500g Zitronenseife. 

Schauen wir uns das ganz einmal im Seifenrechner an. Ohne zusätzliche Zitronensäure brauchen wir bei einer Überfettung von 10% auf 500g “Louisas Seife” 60,17g NaOH.

*Meine Quelle, ich habe die Formel auf Deutsch übersetzt.

Screenshot_Seifenrechner

 

Wir rechnen also 1,56g zusätzliches NaOH zu den 60,17g NaOH, die wir für 10% Überfettung benötigen, dazu. Das ergibt 61,73g NaOH bei 500g Seife.

  • Was würde passieren, wenn wir die zusätzliche Menge NaOH nicht ausrechnen?

Dazu hilft uns wieder ein Blick in den Seifenrechner. Wir wissen ja jetzt, dass durch unsere 50g Zitronensaft 1,56g NaOH durch die Säure neutralisiert werden. Wenn wir 60,17g – 1,56g rechnen, landen wir bei 58,61g NaOH, die noch für die Verseifung zur Verfügung stehen. Laut Seifenrechner sind wir dann bei einer Überfettung von ca. 12%. Mir persönlich wird eine so stark überfette Seife zu glitschig, ihr könnt es aber natürlich gerne ausprobieren.

Achtung, das gilt nur für die berechnete Menge im Beispiel! Sollet ihr mehr oder weniger Zitronensaft benutzen, ändert sich der Wert! Bitte auch nur frischen Zitronensaft nehmen, “Plastikzitrone” (die in dieser gelben Flasche) hat mehr Säure!

Zitronen Peeling Seife

Um so eine schöne Marmorierung zu erhalten, habe ich mich für den ITP (“in the pot”) -Swirl entschieden. Ich finde, dadurch kommen die kleine Raspeln von der Zitronenschale noch besser zur Geltung! So ein ITP-Swirl ist super anfängerfreundlich und macht total Spaß, da man so richtig schön rumklecksen kann.

Zitronen Peeling Seife

So ein schöner Zitronenduft ist in Seife immer etwas problematisch. Ätherisches Zitronenöl hält nicht besonders gut und verflüchtigt sich in Seife schnell. Ich habe deshalb eine Kombination aus Litsea Cubeba, Lemongras und Zitrone genommen. Die genaue Zusammensetzung findet ihr unten im Rezept. Bitte achtet bei ätherischen Ölen immer auf deren maximale Einsatzkonzentration und nemmt nicht mehr als 3% ätherisches Öl (bezogen auf eure gesamte Menge an Ölen, eure GFM). Eure Haut wird es euch danken!

Jetzt aber ran an die Seifentöpfe!

 

Achtung

Solltet ihr noch nie eine Seife gesiedet haben, holt euch erst einmal alle Infos für Anfänger hier! Seife sieden macht sehr viel Spaß, ist aber auch mit einem gewissen Risiko verbunden. Eine kleine Checkliste zum sicheren Umgang mit NaOH (Ätznatron) findet ihr dort auch.

Zutaten:

(für 500g GFM)

  • 300g Olivenöl (60%)
  • 100g Sheabutter (20%)
  • 50g Reiskeimöl (10%)
  • 50g Kakaobutter (10%)

 

  • NaOH 10% ÜF

Flüssigkeit:

  • 125g Wasser (25 %) (ca. Hälfte gefroren)
  • 50g frischer (!) Zitronensaft

Farbe:

  • Micapulver in Gelb und Gold (z.B. “Sunburst Sparkle” und “Bonny Buttercup” von UMakeitup)

Duft:

  • 15g ätherische Öle (3%):
    • 2,5g Litsea Cubeba
    • 6,25g Zitrone
    • 6,25g Lemongras

 

Material:

  • Seifenform
  • kleines Sieb,
  • großes Sieb,
  • große Schüssel,
  • kleine Schüsseln/ Becher
  • Pürierstab,
  • Glasmessbecher,
  • Waage,
  • Löffel,
  • kleine Schale zum Abwiegen von NaOH,
  • Spritztülle & Beutel

 

Anleitung

 

  1. Unter Beachtung der Sicherheitshinweise das NaOH nach und nach in die Wasser/ Eismischung geben, rühren bis sich alles aufgelöst hat. 
  2. Sheabutter und Kakaobutter schmelzen, zusammen mit Olivenöl und Reiskeimöl in ein hohes Gefäß geben. Zitronensaft zu den Ölen hinzufügen. Einen kleinen Teil der Ölmischung in einen Becher geben und mit dem Micapulver verrühren.
  3. Lauge durch ein engmaschiges Sieb zu der Ölmischung geben. Mit einem Löffel kurz verrühren. Danach vorsichtig mit einem Pürierstab mixen. Zwischendurch Konsistenz prüfen, der Leim sollte die Konsistenz von Vanillesauce haben. Wenn ihr dieses Stadium erreicht, ca. 1/3 des Seifenleims gelb einfärben (mit einem oder mehreren Gelbtönen, wie ihr wollt). Sowohl den ungefärbten Seifenleim als auch den gelben weiter pürieren, bis ihr eine schöne Pudding-Konsistenz habt.  Er soll noch fließfähig, aber nicht mehr ganz so dünn sein. Sollten eure Gefäße für den gefärbten Seifenleim zu klein sein, sodass der Pürierstab nicht reinpasst, könnt ihr sie auch einfach 10 Minuten stehen lassen, so wird der Leim auch dicker. 
  4. Zu dem ungefärbten Leim ca. eine handvoll Zitronenschale geben. Ihr könnt auch etwas weniger nehmen, mehr würde ich nicht empfehlen. Rührt jetzt eure ätherischen Ölen unter, sowohl in den ungefärbten Leim als auch in die kleinen Gefäße mit dem gefärbten Leim. Ihr müsst hier nicht exakt abmessen, einfach gut aufteilen: In das Gefäß mit dem meisten Seifenleim den größten Teil geben, den Rest auf die kleinen Gefäße verteilen. Jetzt vermischt ihr den gefärbten Leim mit dem ungefärbten: Ihr gebt einzelne “Schlückchen” zu dem ungefärbten Leim, am Ende soll es so aussehen, als ob ihr lauter kleine und große “Punkte” auf dem Leim habt. Ihr könnt hier ruhig ein bisschen ausprobieren, exaktes Arbeiten ist hier nicht so wichtig. Hebt ein bisschen Leim für euer Topping auf und rührt einmal vorischtig (!) um (optional). Gebt den Seifenleim jetzt in eure Form. Danach die Reste als Topping aufspritzen. Hierzu den Seifenleim mit einem Spatel in den Spritzbeutel geben und die Luft etwas rausdrücken. Danach leicht mit Mica bestäuben. Reste aus der Spritztülle könnt ihr auf eine Silikonmatte oder Backpapier spritzen, das ergibt kleine Gästeseifen zum Verschenken. 
  5. Die Seife wird nach ca. einem Tag schneidbar sein. Küsschentest nicht vergessen & mindestens 6 Wochen reifen lassen!

HIer könnt ihr euch noch einmal die Bilder zu den einzelnen Schritten anschauen. Einfach draufklicken!

Hier könnt ihr das Rezept als PDF downloaden:

 

Zitronen Peeling Seife

Zitronen-Peeling-Seife.pdf

Nicht vergessen

Schutzbrille!

Handschuhe!

Wasser & Eiswürfel!

 NaOH in Flüssigkeit geben, niemals umgekehrt!

* Solltet ihr diesen Seifenrechner nicht benutzen wollen, gibt es natürlich auch noch Alternativen, zum Beispiel hier oder hier

Viel Spaß beim Ausprobieren! Und verlinkt uns gerne bei euren Zitronenseifen auf Instagram oder Facebook!

Ihr habt jetzt richtig Lust auf Seife sieden?

In unserem Mini Sommerkurs sieden wir zusammen eine Avocado – Zitronen- Seife!

Melde dich hier gleich an!